Müllunterstand stand in Flammen

Ein Brand in der Fürther Kurgartenstraße machte am Sonntagabend das Eingreifen der Fürther Berufsfeuerwehr notwendig. Auf dem Parkplatz vor dem Rundfunkmuseum geriet aus bislang unbekannten Gründen ein Müllunterstand in Flammen. Bereits während der Anfahrt war eine schwarze Rauchwolke über der Stadtgrenze erkennbar. Beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr standen Mülltonnen und ein dafür vorgesehener Unterstand bereits in Vollbrand. Ein Trupp unter schwerem Atemschutz löschte mittels Schnellangriff die Flammen rasch ab. Durch die Flammen wurde ein angrenzender Baum sowie eine angrenzende Hecke in Mitleidenschaft gezogen. Personen wurden keine verletzt.

Neugeborenen- und Kindernotfallsymposium

Bereits sei 40 Jahren gibt es den Johanniter-Babynotarztwagen in Mittelfranken. Gefeiert wurde dies mit dem 1. Nürnberger Neugeborenen- und Kindernotfallsymposium. Neben knapp 100 Teilnehmern u.a. Mitarbeiter aus Kinderkliniken, dem Rettungsdienst und Ärzten besuchten auch drei Beamte unserer Berufsfeuerwehr die Fortbildung am Samstag.

Interessante Vorträge rund ums Thema Neu- und Frühgeborene wechselten sich mit Trainingseinheiten ab. Vom allergischen Schock beim Kind bis hin zum Kindernotfall wurden den Teilnehmern interessante Themen in Theorie und Praxis vermittelt.

Ausbildung zum Atemschutzgeräteträger

Vom Fahrzeugbrand über eine in Flammen stehende Wohnung bis hin zum Chemikalien / Gefahrgutunfall – Der Einsatz von Atemschutzgeräten ist aus dem Feuerwehrdienst nicht mehr wegzudenken.

Berechtigt zum Tragen von Atemschutzgeräten sind jedoch nur Einsatzkräfte, die entsprechende Lehrgänge besuchen. Derzeit findet ein solcher Lehrgang am Standort der Berufsfeuerwehr Fürth statt. Neben den Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehren nehmen auch Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerk Fürth am Lehrgang teil.

Neue elektronische Sirene in Herboldshof

In Herboldshof wurde die örtliche Sirene in dieser Woche durch eine neue, elektronische Sirenenanlage ersetzt. Beim Probealarm am Samstag 04.05.2019 gegen 10 Uhr wird das Signal zur Alarmierung der Feuerwehr daher erstmals einen etwas anderen Klang haben, als dies noch mit der alten Motorsirene der Fall war.

Neben der Alarmierung der Freiwilligen Feuerwehr dient die neue Sirenenanlage auch der Warnung der Bevölkerung. Die verschiedenen Sirenensignale sind in diesem Beitrag näher erläutert.

Gemeldeter Dachstuhlbrand bestätigte sich glücklicherweise nicht

Am Mittwochabend wurden die Berufsfeuerwehr und die FF Poppenreuth zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in den Kreuzsteinweg nach Poppenreuth gerufen. Bereits beim Eintreffen war klar, dass es sich nicht wie gemeldet um einen Dachstuhlbrand handelt sondern um einen kleineren Brand in einer Dachrinne eines Wohnhauses.

Über die Drehleiter wurde der Bereich mittels Kleinlöschgerät abgelöscht und sämtliche Bereiche sorgfältig kontrolliert.

Aufregung am Donnerstagvormittag – Rauchentwicklung in Gully sorgt für Feuerwehreinsatz

Symbolfoto – Feuerwehr

„Rauch steigt aus dem Dachstuhl des Kindergartens“ lautete die Meldung am Donnerstagvormittag. Umgehend rückte der Löschzug zur Einsatzstelle in die John-F.-Kennedy-Straße aus. Bereits nach wenigen Minuten erreichte die Drehleiter als erstes Fahrzeug die Einsatzstelle. Die Besatzung führte eine erste Erkundung durch und konnte glücklicherweise Entwarnung geben. Zwar rauchte es aus dem Bereich einer Dachrinne, am Haus selbst konnte aber kein Brand oder ähnliches festgestellt werden. Nach weiterer Erkundung fand man einen mit Laub und Müll verstopften Kanaleinlauf, der aus unbekannten Gründen Feuer gefangen hatte. Zwei Erzieherinnen hatten bereits mit einem Gartenschlauch „Löschmaßnahmen“ eingeleitet. Der brennende/rauchende Bereich wurde abgelöscht und kontrolliert. Weitere Maßnahmen waren glücklicherweise nicht notwendig.