Kaminbrand

Am frühen Abend des 09.01.2021 bemerkte ein aufmerksamer Anwohner im Fürther Ortsteil Stadeln, dass Flammen aus dem Kamin eines benachbarten Anwesens schlugen und wählte den Notruf. Beim Eintreffen stellte die Berufsfeuerwehr eine intensive Flammenentwicklung aus dem Kamin fest. Über die Drehleiter kam das feuerwehreigene Kaminkehrerwerkzeug zum Einsatz. Die Arbeiten gestalteten sich schwierig, da sich die brennenden Ablagerungen im Kamin teilweise von der Kamininnenwand gelöst hatten und dadurch der für das Kaminkehrerwerkzeug nutzbare Querschnitt zu klein war.

Der Versuch, den Kaminbrand mit Löschpulver zu löschen, zeigte nur teilweise Erfolg. Mit Stangen gelang es im Laufe des Einsatzes, die brennenden Ablagerungen im Kamin Stück für Stück auszuräumen. Die Arbeiten erfolgten in Absprache mit dem ebenfalls alarmierten Schornsteinfegermeister, der vertretungsweise mit einem Mitarbeiter vor Ort war.

Balkonbrand in der Silvesternacht

In der Silvesternacht wurden kurz vor halb drei die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Stadeln zu einem Balkonbrand im Fürther Ortsteil Stadeln alarmiert.

Auf dem Balkon im Erdgeschoß eines Wohnhauses hatte sich ein Brand entwickelt. Das Balkonfenster war durch die starke Hitzeentwicklung geborsten, der Brand drohte sich nach innen auf die Wohnung auszubreiten.

Gemeldeter Dachstuhlbrand bestätigte sich glücklicherweise nicht

Am Donnerstagabend wurde die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Fürth-Stadt zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in die Fürther Königstraße alarmiert. Beim Eintreffen des Löschzugs konnte eine starke Rauchentwicklung im Bereich eines Dachstuhls festgestellt werden. 

Während der Erkundung des Einsatzleiters wurde parallel die Drehleiter zur Erkundung in Stellung gebracht. 

Auto überschlägt sich – Fahrer schwer verletzt

In der Nacht zum Dienstag, kurz vor 2 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in die Vacher Straße, Ecke Friedrich-Ebert-Straße alarmiert. Nach ersten Informationen soll ein Auto in eine Gartenmauer gefahren sein, worauf es sich überschlagen haben soll.

Noch während der Anfahrt wurde durch die Integrierte Leitstellte das Meldebild bestätigt. Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle wurde ein auf dem Dach liegender SUV vorgefunden. Der Fahrer des Fahrzeugs wurde bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte durch Ersthelfer aus dem Fahrzeug gerettet und betreut. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes übernahm die Feuerwehr die Versorgung des Verletzten und übergaben ihn anschließend an den Rettungsdienst. Der Fahrer kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.
Aus dem Unfallfahrzeug ausgelaufene Betriebsmittel wurden abgebunden.

Für die Unfallaufnahme musste die Einsatzstelle von der Feuerwehr ausgeleuchtet werden. Aufgrund der Verletzungen des Fahrers wurde zur Unfallklärung ein Gutachter hinzugezogen. Bis zum Abschluss der Unfallaufnahme war der Bereich für den Verkehr gesperrt. Das 2. HLF konnte kurz nach 6 Uhr wieder einrücken.

Brand in Wohnheim – mehrere verletzte Personen

Am Donnerstagabend brach in einem Fürther Wohnheim für schwangere Frauen, Mütter und Väter mit Kindern sowie alleinstehende Frauen in schwierigen Lebenssituationen, aus bislang unbekannter Ursache ein Feuer aus.

Aufgrund der Meldung wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Poppenreuth alarmiert. Noch während sich die Einsatzkräfte auf Anfahrt zur Einsatzstelle befanden wurde die Freiwillige Feuerwehr Fürth-Stadt zur Gebietsabsicherung alarmiert.