Gemeldeter Dachstuhlbrand bestätigte sich glücklicherweise nicht

Am Donnerstagabend wurde die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Fürth-Stadt zu einem gemeldeten Dachstuhlbrand in die Fürther Königstraße alarmiert. Beim Eintreffen des Löschzugs konnte eine starke Rauchentwicklung im Bereich eines Dachstuhls festgestellt werden. 

Während der Erkundung des Einsatzleiters wurde parallel die Drehleiter zur Erkundung in Stellung gebracht. 

Auto überschlägt sich – Fahrer schwer verletzt

In der Nacht zum Dienstag, kurz vor 2 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person in die Vacher Straße, Ecke Friedrich-Ebert-Straße alarmiert. Nach ersten Informationen soll ein Auto in eine Gartenmauer gefahren sein, worauf es sich überschlagen haben soll.

Noch während der Anfahrt wurde durch die Integrierte Leitstellte das Meldebild bestätigt. Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle wurde ein auf dem Dach liegender SUV vorgefunden. Der Fahrer des Fahrzeugs wurde bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte durch Ersthelfer aus dem Fahrzeug gerettet und betreut. Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes übernahm die Feuerwehr die Versorgung des Verletzten und übergaben ihn anschließend an den Rettungsdienst. Der Fahrer kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus.
Aus dem Unfallfahrzeug ausgelaufene Betriebsmittel wurden abgebunden.

Für die Unfallaufnahme musste die Einsatzstelle von der Feuerwehr ausgeleuchtet werden. Aufgrund der Verletzungen des Fahrers wurde zur Unfallklärung ein Gutachter hinzugezogen. Bis zum Abschluss der Unfallaufnahme war der Bereich für den Verkehr gesperrt. Das 2. HLF konnte kurz nach 6 Uhr wieder einrücken.

Brand in Wohnheim – mehrere verletzte Personen

Am Donnerstagabend brach in einem Fürther Wohnheim für schwangere Frauen, Mütter und Väter mit Kindern sowie alleinstehende Frauen in schwierigen Lebenssituationen, aus bislang unbekannter Ursache ein Feuer aus.

Aufgrund der Meldung wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Poppenreuth alarmiert. Noch während sich die Einsatzkräfte auf Anfahrt zur Einsatzstelle befanden wurde die Freiwillige Feuerwehr Fürth-Stadt zur Gebietsabsicherung alarmiert.

Verkehrsunfall auf Südwesttangente – Auto landet auf Dach

Am Montag, den 07.12.2020 ereignete sich im morgendlichen Berufsverkehr auf der Südwesttangente ein Verkehrsunfall. In der Ausfahrt zur Schwabacher Straße überschlug sich ein aus Richtung Zirndorf kommender PKW und blieb auf dem Dach liegen. Der verletzte Fahrer wurde noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr von Ersthelfern aus seinem Fahrzeug befreit und vom Rettungsdienst betreut. Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr sicherten die Unfallstelle ab.
Die Ausfahrt zur Schwabacher Straße war für die Dauer der Bergungsarbeiten etwa eine Stunde gesperrt. Auch auf der Südwesttangente kam es in Fahrtrichtung Nürnberg zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.

Internationaler Tag des Ehrenamtes

Der 5. Dezember steht wie in jedem Jahr im Zeichen der Anerkennung und Förderung des Ehrenamtes. Jährlich wird zum Internationalen Tag des Ehrenamts weltweit freiwilliges Engagement in der Gesellschaft geehrt.

Unser Dank gilt allen ehrenamtlich tätigen, die zum Beispiel in der Freiwilligen Feuerwehr oder im Sportverein aktiv tätig sind aber auch denjenigen, die kranken / älteren Menschen unentgeltlich helfen oder in anderer Weise zum Zusammenhalt unserer Gesellschaft beitragen.

Ein herzliches Dankeschön an alle Ehrenamtlichen, insbesondere unseren Kräften der Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Fürth – Danke!

KEINE GEWALT GEGEN EINSATZKRÄFTE

Geschlagen, bespuckt, beleidigt, bedroht…
Täglich werden Einsatzkräfte mit Aggression und Gewalt konfrontiert. Sie geben ihr Bestes um für Eure Sicherheit zu sorgen und riskieren dabei ihre Gesundheit und ihr Leben – dabei sind sie auch nur normale Menschen – Mütter, Väter, Schwestern, Brüder, Kinder, Partner und Freunde.
Gewalt gegen Einsatzkräfte ist leider keine Seltenheit.

Im vergangenen Jahr wurden insgesamt 974 Straftaten zum Nachteil von Polizeibeamten verzeichnet. Im selben Zeitraum kam es zu 63 Straftaten gegen Rettungskräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und THW.

Insgesamt ist bedauerlicherweise ein Anstieg der Straftaten gegen Einsatzkräfte festzustellen.

Gewalt gegen Einsatzkräfte ist nicht zu tolerieren!Denn wer Einsatzkräfte angreift, greift damit uns alle an!