Dachziegel stürzten von Hausdach

Am Dienstagabend waren von einem Hausdach in der Flößaustraße Dachziegel gerutscht und schlugen unmittelbar neben einem Gast einer Gaststätte ein. Der Mann kam mit dem Schrecken davon und rief den Notruf. Die Drehleiter und das Kleinalarmfahrzeug rückten in die Flößaustraße aus und konnten an einem Gebäude mehrere absturzgefährdete Dachziegel feststellen.

Die losen Dachziegel wurden von der Besatzung der Drehleiter umgehend entfernt. Da jedoch immer mehrere Ziegel nachgerutscht waren und aufgrund des vorhergesagten Sturms eine weitere Gefahr für Fußgänger und Anwohner ausging, wurde der Oberbeamte zur Einsatzstelle nachgefordert.

Mehrere Einsätze aufgrund von Schneebruch

In den Abendstunden des gestrigen Donnerstags hielten etliche Bäume im Stadtgebiet den Schneelasten des schweren Neuschnees nicht stand.
So blockierte in Oberfürberg ein umgestürzter Baum eine Anwohnerstrasse und begrub einen PKW unter sich.
Die Berufsfeuerwehr und die freiwilligen Wehren der Ortsteile Burgfarrnbach, Unterfarrnbach, Poppenreuth, Ronhof und Mannhof hatten alle Hände voll zu tun.

Die Heilstättenstrasse musste in stadtauswärtiger Richtung komplett gesperrt werden.

Fahrzeugbrand am Sonntagmittag

Am Sonntagmittag wurde das zweite HLF zur Hilfe gerufen.
In der Kurgartenstraße hatte aus bislang unbekannten Gründen ein Auto im Bereich des Motorraumes Feuer gefangen.
Ein Trupp unter schwerem Atemschutz hatte das Feuer schnell unter Kontrolle, dennoch brannte der Motorraum vollständig aus.
Nachdem das Feuer gelöscht war wurde der Innenraum auf mögliche Brandausbreitung kontrolliert. Während der Kontrolle konnte keine Brandausbreitung auf den Innenraum festgestellt werden.

Die Fassade sowie das Schaufenster einer angrenzenden Firma wurde dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr nicht beschädigt.

Während der Löscharbeiten kam es im Bereich der Kurgartenstraße zu Verkehrsbehinderungen.

Nächtlicher Brandeinsatz – Autos und Carport brannten lichterloh

Um kurz nach Mitternacht wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Fürth-Stadt in die Neumannstraße nach Fürth gerufen. Zwei Fahrzeuge sowie das Carport eines Anwesens stand zum Zeitpunkt des Eintreffens der Einsatzkräfte bereits in Vollbrand.

Zwei Trupps unter Atemschutz und C-Rohr begannen umgehend mit dem Löscharbeiten. Sie hatten die Flammen schnell unter Kontrolle und verhinderten somit einen Brandüberschlag auf umliegende Objekte.

Baum stürzte auf Auto

„Baum auf Pkw gefallen, unklar, ob Personen im Fahrzeug“, so lautete die Alarmmeldung für den Rüstzug der Berufsfeuerwehr am Donnerstagnachmittag. Zunächst konnte nicht ausgeschlossen werden, ob unter dem Baum oder in den Fahrzeugen Menschen begraben liegen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte Entwarnung gegeben werden.
Wie durch ein Wunder wurde durch den umstürzenden Baum niemand verletzt. Durch die Wucht des Aufpralls des Baumes wurde jedoch ein Fahrzeug so stark beschädigt, dass Öl austrat. Die Feuerwehr nahm mit Ölbindemittel das auslaufende Öl auf und verhinderte ein Einfließen in die Kanalisation.

Da keine weiteren Gefahren vom liegenden Baum ausgingen wurde der Bereich um den Baum nach Rücksprache mit den städtischen Ämtern sowie dem Eigentümer weiträumig abgesperrt.

Gefahrguteinsatz in Metallveredelungsbetrieb

Am Mittwochabend kam es während eines fehlerhaften Veredelungsprozesses in einem Metallveredelungsbetrieb in der Fürther Hans-Vogel-Straße zu einer chemischen Reaktion, wodurch nitrose Gase entstanden. Zeitgleich löste die Brandmeldeanlage des Betriebes aus. Der Löschzug sowie der Gerätewagen-Umwelt der Berufsfeuerwehr rückten an.

Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr hatte ein Mitarbeiter den Prozess gestoppt und den Behälter, welcher mit Salpetersäure gefüllt war, abgelassen. Als die Kräfte der Berufsfeuerwehr an der Einsatzstelle eintrafen, hatten bereits alle Mitarbeiter das Betriebsgebäude verlassen.