Verkehrsunfall auf der Südwesttangente – Pkw landet auf der Seite

Am frühen Morgen des 27.01.2021 wurde die Berufsfeuerwehr zu einem Verkehrsunfall auf der Südwesttangente gerufen. In Höhe der Anschlußstelle Fürth Süd in Fahrtrichtung Nürnberg hatte ein PKW die Leitplanke touchiert und blieb anschließend auf der rechten Fahrzeugseite liegen. Die laut Meldung der alarmierenden Leitstelle Nürnberg eingeklemmten zwei Insassen konnten sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr selbst befreien. Die eintreffenden Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr übernahmen die bis dahin vom Winterdienst gesicherte Unfallstelle, stellten den PKW wieder auf die Räder und klemmten die Fahrzeugbatterie ab.

Verkehrsunfall im Ausfahrtsbereich der A73

Am Montagmittag kam es im Bereich der Autobahn Ausfahrt Poppenreuth zu einem Verkehrsunfall. Gegen 14.00 Uhr war ein aus Richtung Erlangen kommender BMW in der Ausfahrt Poppenreuth auf einen SUV der Marke Chevrolet aufgefahren. Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr sicherten die Einsatzstelle ab und betreuten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes die Insassen der verunfallten Fahrzeuge, unter anderem ein Kind und eine schwangere Frau.

Aus Sicherheitsgründen wurde die Fahrzeugbatterie des BMW abgeklemmt. Nach derzeitigem Kenntnisstand zog sich keiner der Unfallbeteiligten behandlungsbedürftige Verletzungen zu.

Rettungsaktion für Wildgans

Am 24.01.2021 kurz nach Mittag wurde das Kleinalarmfahrzeug der Berufsfeuerwehr zu einer Tierrettung alarmiert. Versuche der Vorsitzenden der Wildtierhilfe Mittelfranken, eine Kanadagans am Fürther Praterweiher einzufangen, waren zuvor nicht geglückt. Normalerweise ziehen diese Tiere in den Wintermonaten in südlichere Gefilde. Mit dem nachgeforderten Wasserrettungsboot arbeiteten sich die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr durch die gefrorene Eisdecke des Praterweihers zu der offensichtlich flugunfähigen Gans vor. Deren „fußläufiger Fluchtversuch“ aus dem Praterweiher übers freie Gelände wurde von einem am Ufer mit einem großen Kescher bereitstehenden Feuerwehrkollegen durch einen beherzten Hechtsprung gestoppt.

Die Fachfrau der Wildtierhilfe Mittelfranken erkannte schnell, warum der Jungvogel nicht in der Lage war, seinen Artgenossen erstmalig auf ihrem Flug in den Süden zu folgen: Skelettdeformationen, die typische Folge einer nicht artgerechten Ernährung, hatten ihn flugunfähig werden lassen.

Küchenbrand – eine Person verletzt

Kurz vor zwölf Uhr musste die Berufsfeuerwehr am Dienstagmittag zu einer gemeldeten Rauchentwicklung in die Würzburger Straße nach Burgfarrnbach ausrücken. Beim Eintreffen des Löschzugs konnte ein Küchenbrand in einer Wohnung im 1. Obergeschoss festgestellt werden. Personen befanden sich zum Zeitpunkt des Eintreffens der Einsatzkräfte nicht mehr in der Wohnung.

Ein Trupp ging unter Atemschutz und C-Rohr in die betroffene Wohnung im 1. Obergeschoss vor. Das in einer Küche ausgebrochene Feuer konnte durch den Stoßtrupp rasch gelöscht werden, dennoch hatte der Brand bereits auf die Zimmerdecke sowie die Holzkonstruktion übergeschlagen. Parallel zu den Löscharbeiten wurde ein Hochdrucklüfter zur Entrauchung des Gebäudes in Bereitstellung gebracht. Im Zuge der Löscharbeiten musste die ohnehin teilweise heruntergefallene Zimmerdecke entfernt werden, um das Gebälk auf mögliche Glutnester zu kontrollieren. Die Brandwohnung sowie die darüberliegende Wohnung wurden mittels Wärmebildkamera kontrolliert.

Rutschpartien auf der Südwesttangente – zwei Verkehrsunfälle

Am Diensttagmorgen, den 12.01.2021, wurde die Berufsfeuerwehr kurz vor halb elf Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Südwesttangente gerufen. Etwa 100 Meter nach der Ausfahrt Burgfarrnbach in Fahrtrichtung Nürnberg war auf schneeglatter Fahrbahn ein PKW ins Schleudern geraten und entgegen der Fahrtrichtung im Buschwerk der Fahrbahnböschung gelandet. Der Fahrer des PKW blieb nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt.

Noch während die Einsatzkräfte bis zum Eintreffen des Abschleppfahrzeugs die Unfallstelle absicherten, ereignete sich unmittelbar unter der Brücke der Ausfahrt Burgfarrnbach ein weiterer Verkehrsunfall.

Ausbildungsstart für den Grundausbildungslehrgang

Am Montag, den 11.01.2021 fiel der Startschuss für den diesjährigen Grundausbildungslehrgang. Die Lehrgangsteilnehmer stammen aus mehreren Standorten und sind bei unterschiedlichen Arbeitgebern bzw. Dienstherren beschäftigt. Zu den 6 Teilnehmern der Berufsfeuerwehr Fürth gesellen sich 9 Anwärter der Berufsfeuerwehr Regensburg, 1 Anwärter der Feuerwehr Aschaffenburg, 1 Anwärter der staatlichen Feuerwehrschule Regensburg, 1 Anwärter der Regierung von Oberfranken, 2 Auszubildende der Werkfeuerwehr Mercedes-Benz, sowie ein Auszubildender der Werkfeuerwehr BMW.

Im Hinblick auf die weiterhin bestehende Ansteckungsgefahr durch das Corona-Virus liegt der Focus zunächst auf den Theorieteilen der Ausbildung. Als Ausbildungsort fungiert überwiegend die Stadthalle Fürth, in der optimale Voraussetzungen herrschen, um Abstände und Hygienevorschriften einzuhalten.