Silvesternachlese -„Blaulichtgespräch“ in der Fürther Feuerwache

Unter dem Eindruck der Krawalle an Silvester in Berlin, bei denen Einsatzkräfte von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr angegriffen wurden, erkundigte sich heute Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung über die Situation in Fürth.

von links nach rechts: Thomas Leßmann (Personalrat Berufsfeuerwehr), Christian Rieck (stellvertretender Amtsleiter der Berufsfeuerwehr), Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung, Personalratsvorsitzender Jahn und Notfallsanitäter Schiffler vom BRK und der Leiter der Fürther Polizei, Bernd Wolf

Die Frage, ob in Fürth ähnliche Vorfälle bekannt sind, konnte von den Vertretern von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr verneint werden. Dennoch wurde konstatiert, dass der Respekt vor den Einsatzkräften und ihren Leistungen seit längerem tendenziell abgenommen hat und tätliche Angriffe sowie Widerstandshandlungen gerade im polizeilichen und rettungsdienstlichen Tätigkeitsspektrum zugenommen haben. Bei der Fürther Polizei erlitten vergangenes Jahr 18 Beamte in diesem Zusammenhang Verletzungen. Die Silvesternacht in Fürth war diesbezüglich aber nicht auffällig.

Im Hinblick auf die Ereignisse in Berlin plädierte Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung für eine entschlossene und schnelle Verfolgung von Straftaten.

Die Gesprächsteilnehmer treten jeglicher Gewalt gegen Einsatzkräfte entschieden entgegen und bedanken sich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die die Arbeit von Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr und anderen Hilfsorganisationen für die Sicherheit und das Wohlergehen unserer Gesellschaft schätzen.