Fahrzeuge stießen frontal zusammen – verschreckte Hunde suchten das Weite

Am frühen Mittwochabend wurde die Berufsfeuerwehr zu einem Verkehrsunfall in die Hafenstraße gerufen. Die Alarmmeldung, „zwei Fahrzeuge frontal kollidiert“ bestätigte sich nach Eintreffen der Einsatzkräfte an der Einsatzstelle.

Zum Zeitpunkt des Eintreffens der Feuerwehr befanden sich keine Personen mehr im Fahrzeug. Ein Notarzt, welcher zum Zeitpunkt des Unfalls in der Nähe gewesen ist, leistete vor Ort umgehend Erste Hilfe und unterstützte im weiteren Einsatzverlauf die Einsatzkräfte. Insgesamt wurden durch den Unfall vier Personen verletzt, die bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt werden mussten.
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr sperrten die Unfallstelle ab, stellten den Brandschutz sicher und nahmen ausgelaufene Betriebsmittel auf.

Zwei Hunde, die sich zum Unfallzeitpunkt in einem der Unfallfahrzeuge befanden, wurden durch den Unfall verschreckt und suchten das Weite. Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr suchten den Bereich um die Unfallstelle ab und konnten einen der beiden Hunde zeitnah finden. Der zweite Hund wurde wenig später durch eine Fußgängerin aufgegriffen und zur Polizei verbracht.

Angaben zur Unfallursache konnte die Polizei nicht machen. Die Fürther Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Im Bereich der Hafenstraße kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen.