Feuer in Mehrfamilienhaus

Mit dem Alarmstichwort Zimmerbrand wurde am Montagabend die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Fürth-Stadt in die Hornschuchpromenade gerufen. Aus bislang ungeklärter Ursache ist an der Steuerung eines Aufzugs in einem Mehrfamilienhauses ein Feuer ausgebrochen. Schnell breitete sich der Rauch im gesamten Wohnhaus aus.

Schon beim Eintreffen der Berufsfeuerwehr konnte eine starke Verrauchung des Flures sowie des Aufzuges festgestellt werden. Außerdem waren zwei Personen im Bereich des Flures eingeschlossen und mussten von der Feuerwehr gerettet werden. Sie wurden an den Rettungsdienst übergeben. Nach ersten Informationen war eine weitere im Haus gemeldete Person zum Zeitpunkt des Eintreffens abgängig, weshalb ein erster Atemschutztrupp das Gebäude nach der abgängigen Person absuchte, ein zweiter Trupp machte sich an die Lokalisierung des Brandherdes sowie die Brandbekämpfung. Kurze Zeit später konnte die Ursache ausfindig gemacht werden. Die Aufzugssteuerung hatte aus bislang unbekannten Gründen Feuer gefangen. Um die Arbeiten im Gebäudeinneren zu erleichtern wurde das Gebäude mittels Hochdrucklüftern mechanisch belüftet.
Der Fahrkorb des Aufzugs, welcher zum Zeitpunkt des Brandausbruchs zwischen der Etage 2 und 3 zum Stehen kam, musste gewaltsam geöffnet werden, um sicherzustellen, dass sich dort keine Personen mehr befinden. Sowohl die Kontrolle des Fahrkorbs sowie das Absuchen des Gebäudes verlief negativ. Kurze Zeit später Entwarnung – die abgängige Person konnte im Stadtgebiet Fürth wohlauf angetroffen werden.
Nach wenigen Minuten hatte der Angriffstrupp das Feuer unter Kontrolle.

Die Wohnungen und die Flure zu den Wohnungen wurden von der Feuerwehr kontrolliert. Da der Brandrauch in die Wohnungen zog, mussten diese von der Feuerwehr belüftet werden. Ebenso musste der Keller des Anwesens mittels Hochdrucklüfter belüftet werden.

Die Kolleginnen und Kollegen der Freiwilligen Feuerwehr Fürth-Stadt unterstützen bei den Arbeiten an der Einsatzstelle und übernahmen die Gebietsabsicherung.

Im weiteren Einsatzverlauf wurde der Aufzug in Zusammenarbeit mit der Aufzugsfirma abgesichert.

Kurz nach dem Ausrücken des Löschzuges der Berufsfeuerwehr wurde dem Einsatzführungsdienst ein brennender Mülleimer im Bereich Komotauer Straße mitgeteilt. Die FF Unterfarrnbach übernahm die Einsatzstelle, löschte den brennenden Mülleimer ab und rückte kurze Zeit später wieder ins Gerätehaus ein.

Der Einsatz in der Hornschuchpromenade war nach ca. eineinhalb Stunden beendet.