Rauchmelder verhindert Schlimmeres – 3 Personen gerettet

Kurz nach Mitternacht musste die Feuerwehr am 14.05.2022 drei Personen aus einem verrauchten Mehrfamilienhaus in der Fürther Altstadt retten. In einer Wohnung im Erdgeschoß des Anwesens war Kochgut auf dem Herd verbrannt. Noch bevor das Küchenmobiliar Feuer fangen konnte, warnte der installierte Rauchmelder die Bewohner.

Die alarmierte Berufsfeuerwehr brachte als zweiten Angriffs- und Rettungsweg und zur Betreuung der Personen im 2. Obergeschoß die 3-teilige Schiebleiter in Stellung. Parallel dazu wurden von zwei Einsatztrupps unter schwerem Atemschutz drei Personen, darunter ein Rollstuhlfahrer mit Fluchthauben aus dem verrauchten Gebäude gerettet und dem Rettungsdienst übergeben, sowie das verbliebene Kochgut abgelöscht und das Gebäude mit Lüftungsgerät belüftet.

Die Freiwillige Feuerwehr Fürth-Stadt unterstützte die Arbeiten und übernahm für die Dauer des Einsatzes die Absicherung des Stadtgebiets.