Küchenbrand am Montagabend in der Fürther Oststadt

Am Montagabend mussten die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Fürth-Stadt zu einem Küchenbrand in die Nürnberger Straße ausrücken. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Mieter der betroffenen Wohnung im Erdgeschoss bereits an der Haustüre. Das eingetroffene Rettungsdienstpersonal übernahm die medizinische Versorgung des Mieters. Da der Hausgang sowie die betroffene Wohnung verraucht waren, ging ein Trupp unter schwerem Atemschutz in die Wohnung vor. Der Brandherd, welcher sich auf der Küchenzeile befand war bereits abgelöscht. Durch den Angriffstrupp wurden Nachlöscharbeiten und Kontrollen mittels Wärmebildkamera durchgeführt. Im Weiteren Verlauf wurde die Dunstabzugshaube der Küche entfernt. Während unter Zuhilfenahme des Hochdrucklüfters das Treppenhaus entraucht wurde, kontrollierte ein weiterer Trupp das Treppenhaus sowie den Dachboden des Hauses.

Parallel zum Einsatz in der Nürnberger Straße wurden Kräfte der Feuerwehr zu einem weiteren Einsatz in die Mathildenstraße gerufen. Dort wurde eine Person liegend, zwischen zwei Fahrzeugen vorgefunden. Da zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Einsatzdetails bekannt waren, ging man von einem Verkehrsunfall aus. Die Meldung bestätigte sich jedoch beim Eintreffen nicht. Eine Person hatte einen medizinischen Notfall erlitten und kam zwischen zwei Fahrzeugen zum Liegen. Von Seiten der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle abgesichert.

Zur Gebietsabsicherung wurde die Freiwillige Feuerwehr Poppenreuth alarmiert.

Foto: David Osswald