Küchenbrand in der Fürther Innenstadt

Am Freitagabend kam es in der Fürther Innenstadt zu einem Küchenbrand. Um kurz nach halb acht wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Fürth-Stadt zu einem gemeldeten Küchenbrand in die Hirschenstraße gerufen. Als die Feuerwehr an der Einsatzstelle eintraf, brannte eine Küche im ersten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses. Ein Angriffstrupp ging mit dem ersten C-Rohr über das Treppenhaus in die betroffene Wohnung vor und leitete die ersten Löschmaßnahmen ein. Parallel zum laufenden Innenangriff wurde die Drehleiter sowie ein Hochdrucklüfter in Bereitstellung gebracht. Die Bewohner hatten die Wohnung bereits vor Eintreffen der Feuerwehr eigenständig verlassen, mussten jedoch durch die Feuerwehr bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt werden. Die alarmierten Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr übernahmen die Gebietsabsicherung, ein weiteres Löschfahrzeug unterstützte an der Einsatzstelle. Bereits nach kurzer Zeit war das Feuer gelöscht. Mittels Wärmebildkamera wurde der Bereich großflächig kontrolliert. Aufgrund des Brandes musste ein Teil der Küchenschränke durch die Feuerwehr entfernt werden.

Warum das Feuer ausbrach ist derzeit nicht bekannt. Die Polizei hat noch am Abend die Ermittlungen aufgenommen. Drei Personen wurden leicht verletzt und mussten durch den Rettungsdienst versorgt werden.
Nach knapp eineinhalb Stunden war der Einsatz abgearbeitet und alle Einheiten konnten einrücken.