Drei Kinder im Eis eingebrochen

Am frühen Mittwochabend musste die Fürther Berufsfeuerwehr sowie Kräfte der DLRG, Wasserwacht und Polizei zu einer gemeldeten Wasserrettung an den Praterweiher ausrücken. Nach ersten Informationen waren drei Kinder beim Spielen auf dem Eis eingebrochen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnten zwei Kinder im Wasser, ca. 30 Meter vom Ufer entfernt vorgefunden werden. Beide im Wasser befindlichen Personen waren ansprechbar. Ein drittes Kind konnte sich noch vor Eintreffen der Feuerwehr eigenständig an Land begeben.

Das Kleinalarmfahrzeug der Berufsfeuerwehr, welches sich nur unweit von der Einsatzstelle befand, rückte umgehend zur Einsatzstelle mit an und leitete bis zum Eintreffen der weiteren Kräfte die ersten Rettungsmaßnahmen ein. Die nachrückenden Kräfte der Feuerwehr begaben sich mit der entsprechenden Wasserrettungsausrüstung auf die Eisfläche und retteten die beiden eingebrochenen Kinder.
Alle drei Kinder wurden mit Unterkühlung an den Rettungsdienst übergeben und in ein Krankenhaus verbracht.
Warum die Kinder auf dem teils zugefrorenen Gewässer unterwegs waren, ist noch unklar.

WICHTIGER HINWEIS:
Das Betreten von Eisflächen bei den aktuellen Witterungsverhältnissen ist lebensgefährlich. Wer einbricht, läuft Gefahr, unter Wasser gezogen zu werden und nicht mehr an die Oberfläche zu kommen.