Feuerwehr musste zu Kellerbrand ausrücken – zwei Schildkröten gerettet

Zu einem gemeldeten Kellerbrand im Fürther Ortsteil Burgfarrnbach musste am Freitagnachmittag der Löschzug der Berufsfeuerwehr ausrücken.
Bereits während der Erkundung durch den Einsatzleiter bestätigte sich die Meldung – Brandrauch drang aus der Haustüre eines Einfamilienhauses. Alle Personen hatten sich bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr in Sicherheit gebracht und das Haus verlassen.
Ein Trupp unter Atemschutz setzte im Bereich des Abgangs zum Keller einen Rauchvorhang und ging mit einem C-Rohr in den Keller des Hauses vor. Zwar war der Keller stark verraucht, ein offenes Feuer konnte jedoch nicht vorgefunden werden. Bereits nach kurzer Zeit konnte ein Schmorbrand im Bereich einer technischen Anlage festgestellt und rasch gelöscht werden. Parallel zu den Löscharbeiten wurde das Haus mittels Hochdrucklüfter belüftet.

Während der Löscharbeiten im Keller konnten durch einen weiteren Trupp zwei Schildkröten aus dem Erdgeschoss gerettet und den Besitzern übergeben werden.

Die Brandursache ist derzeit nicht bekannt. Durch das beherzte Verhalten der Bewohner wurden glücklicherweise keine Personen verletzt.