Eiszapfen drohten auf Gehweg zu stürzen

Am Donnerstag musste die Drehleiter sowie das Kleinalarmfahrzeug mehrmals zur technischen Hilfeleistung ausrücken.
Aufgrund der Nachmittagssonne kam es auf den beschneiten Steildächern von Altbauten zum Schneetau, was wiederum die Bildung von Eiszapfen förderte. Bereits gestern als auch heute galt es für die Feuerwehr mehrere Einsatzstellen anzufahren. An einer Schule in der Schwabacher Straße mussten ca. 10 Meter an Eisplatten im Dachbereich entfernt werden, welche abzustürzen drohten. Um den Dachbereich mit der Drehleiter zu erreichen wurde diese in der Schwabacher Straße aufgestellt. Für die Dauer der Arbeiten musste die Schwabacher Straße in stadtauswärtiger Richtung zeitweise komplett gesperrt werden. Es kam zu kleineren Verkehrsbehinderungen.