Rutschpartien auf der Südwesttangente – zwei Verkehrsunfälle

Am Diensttagmorgen, den 12.01.2021, wurde die Berufsfeuerwehr kurz vor halb elf Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Südwesttangente gerufen. Etwa 100 Meter nach der Ausfahrt Burgfarrnbach in Fahrtrichtung Nürnberg war auf schneeglatter Fahrbahn ein PKW ins Schleudern geraten und entgegen der Fahrtrichtung im Buschwerk der Fahrbahnböschung gelandet. Der Fahrer des PKW blieb nach bisherigen Erkenntnissen unverletzt.

Noch während die Einsatzkräfte bis zum Eintreffen des Abschleppfahrzeugs die Unfallstelle absicherten, ereignete sich unmittelbar unter der Brücke der Ausfahrt Burgfarrnbach ein weiterer Verkehrsunfall.

Ein mit Getränken und Getränkeleergut beladener LKW mit Anhänger war ebenfalls ins Schlingern geraten und unter der Brücke der Ausfahrt nach Burgfarrnbach in der Leitplanke hängen geblieben. Der Anhänger und das Zugfahrzeug hatten sich parallel zueinander verkeilt. Der Fahrer des LKW blieb unverletzt.

Feuerwehr und LKW-Fahrer sicherten den Anhänger und kuppelten ihn vom Zugfahrzeug ab. Danach wurde der Anhänger so verschoben, dass ihn der LKW in Zugrichtung neu ankuppeln konnte. Das beschädigte Gespann konnte anschließend selbstständig, jedoch abgesichert von Polizei und Feuerwehr die Südwesttangente an der nächsten Anschlussstelle verlassen. Während der etwa einstündigen Arbeiten war die Fahrbahn in Richtung Nürnberg komplett gesperrt.