Tierische Rettungsaktion – Feuerwehr befreit Biber

Der Montag begann für die Besatzung des zweiten HLFs sowie des KLAFs mit einer tierischen Rettungsaktion. Mitarbeiter der Stadtentwässerung hatten die Fürther Berufsfeuerwehr verständigt, dass ein Biber in einem Nachklärbecken der ehemaligen Kläranlage im Fürther Ortsteil Vach festsitzen soll.

Über die Steckleiter stiegen die Einsatzkräfte in das Becken ab, um den Biber aus seiner misslichen Lage zu befreien. Das Tier zeigte sich gnädig mit unseren Einsatzkräften und schwamm eigenständig, ohne großen Aufstand in eine vorbereitete Transportbox.

Da das Tier den Anschein machte, verletzt zu sein, wurde es in einer Transportbox zur Feuerwache verbracht. Der zuständige Biber-Beauftragte der Stadt Fürth nahm das Tier entgegen und gab „grünes Licht“. Der Biber war wohl zum Zeitpunkt seines Aufenthalts im Nachklärbecken lediglich erschöpft und konnte nach seinem Ausflug in die historische Fürther Feuerwache in die Freiheit entlassen werden.

Nach einer knappen halben Stunde war der tierische Einsatz beendet.