Ammoniak-Austritt in Fürther Klinik

Trupp unter schwerem Atemschutz

Am heutigen Donnerstagabend ertönte um 17:31 Uhr der Alarmgong in der Feuerwache. Mitarbeiter einer Klinik in der Fürther Südstadt hatten die Feuerwehr verständigt, da sie im zweiten Obergeschoss einen beißenden Geruch wahrnehmen konnten. Von der Feuerwache rückte der Löschzug sowie der Gerätewagen-Umwelt ab. Nach der ersten Erkundung stellten man schnell fest, dass es sich um Ammoniak handelt. Unter schwerem Atemschutz durchsuchte man den betroffenen Trakt, um die Ursache für den beißenden Geruch zu lokalisieren. Zeitgleich wurden mittels Hochdrucklüfter Lüftungsmaßnahmen durchgeführt. Zur Unterstützung wurde der ABC-Zug der Freiwilligen Feuerwehr zur Einsatzstelle beordert.

Während der Erkundung durch den Stoßtrupp konnte der Auslöser schnell ausfindig gemacht werden. Ein Kühlschrank hatte leckgeschlagen, weshalb das Ammoniak ausgetreten war. Das Gerät wurde ins Freie gebracht und der betroffene Gebäudeteil belüftet.

Personen wurden glücklicherweise nicht verletzt.

Noch während die Einheiten an der Einsatzstelle gebunden waren, wurde das 2. Hilfeleistungslöschfahrzeug sowie die Drehleiter zu einer Personenrettung über Drehleiter in die Herrnstraße alarmiert. Ein medizinischer Einsatz machte die Rettung über Drehleiter aus dem vierten Stock notwendig. Nachdem die Person auf Erdgleiche verbracht war, konnten die Kräfte wieder einrücken.

Drehleiterrettung