Kellerbrand in Stadeln – Wohnhaus war sehr stark verraucht

Kellerbrand im Fuerther Norden - Drei Personen vorsorglich, medizinisch versorgtZu einem gemeldeten Kellerbrand wurden am Mittwochabend die Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Stadeln alarmiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr drang bereits dichter Rauch aus dem Gebäude. Ein Trupp ging unter schwerem Atemschutz und dem 1. C-Rohr in den Keller vor, um den Brandherd ausfindig zu machen und zu löschen. Zeitgleich wurde im Außenbereich des Gebäudes ein Hochdrucklüfter in Stellung gebracht, um das Gebäude zu belüften. Ein weiterer Trupp, ebenso unter Atemschutz durchsuchte die anderen Räume des Hauses. Der Brandschutt wurde aus dem Keller ins Freie gebracht und abgelöscht. Insgesamt mussten vier Personen vom Rettungsdienst betreut werden. Der betroffene sowie umliegende Kellerräume wurden mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Nach rund einer Stunde konnten die Kräfte wieder einrücken. Im Laufe des Abends wurde eine Brand Nachschau durchgeführt. Hier war kein  Eingreifen der Feuerwehr notwendig.

Foto: NEWS5