Brand in Tiefgarage

In der Nacht von Freitag auf Samstag, kurz nach 2 Uhr, wurde die Berufsfeuerwehr Fürth zu einem gemeldeten Kellerbrand in die Alte Reutstraße alarmiert. Gemäß der hinterlegten Alarmordnung wurde zeitglich die örtlich zuständige Freiwillige Feuerwehr Ronhof alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einheiten stellte sich schnell heraus, dass es sich nicht wie gemeldet um einen Kellerbrand handelte, sondern um einen Brand in der dortigen Tiefgarage. Auf Grund der Größe des Objektes war von außen kein Feuer zu sehen, jedoch zog dichter Qualm aus der Tiefgarage. Ebenso hatte sich der Rauch bereits in die angrenzenden Treppenhäuser verteilt.

Nach erkundeter Lage entschloss man sich, Kräfte nachalarmieren zu lassen.
Durch die ILS Nürnberg wurde um kurz vor halb 3 Alarm für folgende Kräfte ausgelöst:
FF Steinach,
FF Sack,
FF Fürth-Stadt,
FF Poppenreuth,
UGÖEL der Feuerwehr Fürth,
sämtliche Dienstfreien Kräfte der Berufsfeuerwehr sowie den Amtsleiter der Berufsfeuerwehr Fürth.

Ein Trupp unter schwerem Atemschutz war inzwischen in die Tiefgarage vorgegangen und begann mit den Löscharbeiten. Aus bislang ungeklärten Gründen, standen dort 3 Pkw´s in Vollbrand. Weitere Fahrzeuge wurden in Mitleidenschaft gezogen. Über deren Schäden kann jedoch noch keine Aussage getroffen werden. An der Decke der Tiefgarage kam es zu Schäden an der Betondecke.
Parallel zu den Löscharbeiten in der Tiefgarage wurden bereits sämtliche, betroffene Treppenhäuser mit Hochdrucklüftern belüftet, um diese von dem eingezogenen Brandrauch zu befreien.

Nachdem das Feuer in der Tiefgarage gelöscht war. Wurde ebenso die stark verrauchte Tiefgarage mit Hochdrucklüftern vom Brandrauch befreit.
Eine Frau erlitt eine Rauchgasvergiftung und wurde zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Aus Sicherheitsgründen wurden ca. 40 Anwohner aus ihren Wohnungen evakuiert und durch das BRK Fürth in einem von der Infra angeforderten Linienbus betreut und mit warmen Getränken versorgt.
Die Anwohner konnten nach Abschluss der Lösch- und Belüftungsarbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Nach ca. 4,5 Stunden waren alle Kräfte von der Einsatzstelle abgerückt. Im laufe des Samstagvormittag wurde die Einsatzstelle nochmals angefahren, um eine Nachschau des Brandherdes durchzuführen.
Beamte des Kriminaldauerdienstes und der Polizeiinspektion Fürth haben die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. (mw)

Ext. Link: Bericht auf den Internetseiten der Fürther Nachrichten

Fotos: News5

Dichter Rauch dringt aus der Tiefgarage
Dichter Rauch dringt aus der Tiefgarage
Feuerwehr mit schwerem Atemschutz
Feuerwehr mit schwerem Atemschutz
Dichter Rauch dringt aus der Tiefgarage
Dichter Rauch dringt aus der Tiefgarage
Feuerwehr mit schwerem Atemschutz
Feuerwehr mit schwerem Atemschutz
Rettungsdienst
Rettungsdienst