Einsatzreiches Wochenende für Fürther Feuerwehren

Brandeinsatz in der Fronmüllerstraße

Zuerst begann der Samstagabend gegen 19:45 Uhr mit der Alarmmeldung „Wohnungsbrand in der Fronmüllerstraße“. Der Löschzug der Berufsfeuerwehr Fürth rückte sofort aus und wurde kurze Zeit später von Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Fürth Stadt tatkräftig unterstützt. Kurz nach erreichen der Einsatzstelle ging ein Stoßtrupp unter Atemschutz ins Gebäude vor und verbrachte mehrere Kinder ins Freie. Diese wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung vorsorglich vom Rettungsdienst versorgt. Währenddessen wurden alle anderen Mitbewohner des Hauses evakuiert und ein Bus der VAG als Unterkunft angefordert.
Nach Erreichen des Brandraumes wurde das Feuer zügig gelöscht und die Wohnung auf weitere Bewohner und Glutnester kontrolliert. Nach kurzer Zeit konnte Entwarnung gegeben werden – es bestand keine Gefahr mehr. Der Wohnungsinhaber teilte jedoch mit, dass sich noch mehrere Katzen sowie ein Kanarienvogel im Wohnungsinneren befinden. Daher gingen nochmals weitere Trupps vor um die vermissten Haustiere zu suchen.
Kurz darauf wurden auch diese wohlbehalten an ihren Besitzer übergeben.
Über die Dauer des Einsatzes wurde das Treppenhaus inklusive der Wohnung überdruckbelüftet und ein Rauchvorhang an der Wohnungstür angebracht.

Eineinhalb Stunden nach Einsatzende rief ein PKW Brand in der Jakobinenstraße die Einsatzkräfte wieder zur Tat. Hier brannte ein Fahrzeug im Frontbereich, welches durch den Einsatz von so genanntem CAFS-Schaum sehr schnell gelöscht werden konnte.

Verkehrsunfall Schwabacher Straße

Kurz nach Mitternacht wurde die Feuerwehr wieder benötigt. Nun ereignete sich ein Verkehrsunfall in der Schwabacher Straße, bei dem Betriebsstoffe gebunden werden mussten. Diese Aufgabe, sowie die kurzzeitige Ausleuchtung der Unfallstelle übernahm das zweite Löschfahrzeug. Glücklicherweise war hierbei nicht mehr passiert und es kamen keine weiteren Einsätze auf die Hilfskräfte zu.