Gartenhausbrand in Vach

Um 23:48 wurde die Freiwillige Feuerwehr Vach zu einem Gartenhausbrand alarmiert. Zeitgleich rückten der Löschzug und das Tanklöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr Fürth ebenfalls zu dem Einsatz aus.
Beim Eintreffen der Freiwilligen Feuerwehr Vach stand ein größeres Gartenhaus in Vollbrand. Mit dem Schnellangriff des Löschfahrzeuges wurden erste Löschmaßnahmen durch die Freiwillige Feuerwehr durchgeführt. Das Tanklöschfahrzeug der Berufsfeuerwehr Fürth nahm dann einen zweiten Schnellangriff mit CAFS vor. Ein Trupp der Freiwilligen Feuerwehr übernahm die Löscharbeiten unter schwerem Atemschutz und führte eine Personensuche in dem Gebäude durch.
Personen wurden keine in den Gebäude gefunden; es wurde lediglich eine Gasflasche in Sicherheit gebracht. Ein neben dem Gartenhaus befindlicher Anbau brannte komplett ab. Der Giebel des Gartenhauses, welches größtenteils aus Holz bestand musste durch die Feuerwehr für Nachlöscharbeiten geöffnet werden.
Die Wasserversorgung der Einsatzstelle erwies sich als schwierig, da keine geeignete Entnahmestelle in der Nähe war. Die Freiwillige Feuerwehr Stadeln wurde zur Verstärkung mit ihrem Löschfahrzeug alarmiert. Die Löschfahrzeuge mussten im Pendelverkehr zwischen Einsatzstelle und Befüllstelle fahren.
Gegen 2 Uhr war das Feuer weitgehend gelöscht und Nachlöscharbeiten wurden durchgeführt. Da es viele Glutnester gab, zogen sich die Nachlöscharbeiten bis nach 3 Uhr hin. Dann konnte auch die Freiwillige Feuerwehr Vach wieder einrücken. Die Nachschau- und Nachlöscharbeiten zogen sich noch bis 9 Uhr hin.

Gartenhausbrand
Gartenhaus in Vollbrand

Gartenhausbrand
Löschmaßnahmen
Nachlöscharbeiten
Nachlöscharbeiten