Zugübung für den 1. Zug der Fürther Feuerwehren

zuguebung_zug1_026
Bereits am 3. Mai stand die Zugübung für den Zug 1 der Stadt Fürth auf dem Dienstplan. Unterstützt von der UGÖEL, welche die Leitstellenfunktion für die Übung übernahm, hatte der Zug 2, Atzenhof und Vach, diese Übung im Bürgerhaus Atzenhof ausgearbeitet. Angenommen wurde ein Fritteusenbrand in der Küche, der schnell auf die Küche übergegriffen hat. Mehrere Personen wurden vermisst, unter anderem auch ein Kind und mehrere Jugendliche, die bei den Vorbereitungen zum „Karpfenessen“ geholfen haben. Wovon die Meldende nichts wusste, dass ein paar Kartenspieler im Obergeschoss ihre Runden ungestört spielten. Mit der Alarmmeldung: unklare Rauchentwicklung mit mehreren vermissten Personen wurde gegen 19 Uhr der Zug 1 alarmiert.
Nach einer ersten Erkundung durch den Zugführer, wurden die Gruppenführer instruiert und die ersten Trupps sind entsprechend vorgegangenen. Bei der weiteren Erkundung konnten dann die Kartler ausgemacht und per Steckleiter gerettet werden. Bereits nach kürzester Zeit konnten die vermissten Personen gerettet und an den Rettungsdienst übergeben werden. Nachdem die Fritteuse mittels CO2 abgelöscht und ins Freie geschafft wurde, konnte das Objekt belüftet werden. Bereits nach 30 Minuten konnte der Einsatz mit „Feuer aus“ und „alle Personen gerettet“ zurückgemeldet werden.

Atemschutzgeräte­träger besuchen die Brand­übungs­anlage der Berufsfeuerwehr Nürnberg

branduebungsanlageAm vergangenen Donnerstag haben insgesamt 6 Teilnehemer der Freiwilligen Feuerwehr Stadeln an einer Atemschutz-Weiterbildung im Brandübungscontainer der Berufsfeuerwehr Nürnberg teilgenommen. Insgesamt drei Stunden beübten die Teilnehmer die verschiedensten Szenarien. Nach einer Besichtigung der Anlage mit den Ausbildern der Berufsfeuerwehr Nürnberg wurden die Techniken beim Öffnen von Türen und der Umgang mit dem Hohlstrahlrohr aufgefrischt. Im Anschluss folgte eine sogenannte „Hitzegewöhnung“. Nachdem die Grundlagen des Atemschutzeinsatzes aufgefrischt waren, übten die Teilnehmer den klassischen Löschangriff im Brandeinsatz unter schwerem Atemschutz sowie das Vorgehen während eines „Flashover“.

Verkehrsunfall Hans-Vogel-Straße – eine Person eingeklemmt

170425_unfall_fuerthAm Dienstagvormittag ereignete sich in der Hans-Vogel-Straße, auf Höhe eines Einrichtungshauses ein Verkehrsunfall. Eine Frau wurde dabei in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit schwerem Gerät befreit werden. Kurz nach halb 11 ging die Meldung über einen schweren Verkehrsunfall bei der Rettungsleitstelle ein. Vor Ort fanden die Kräfte der Berufsfeuerwehr folgendes Bild vor: ein Fiat Punto stand auf dem Parkstreifen quer zur Fahrbahn und war mit einer Mercedes E-Klasse kollidiert. Die Fahrerin des Fiat Punto befand sich zum Zeitpunkt des Eintreffens noch im Fahrzeug und musste mit technischen Gerät befreit werden. Durch die Feuerwehr wurde die technische Rettung eingeleitet und die B-Säule entfernt. Nachdem die B-Säule des Autos entfernt war, konnte die Frau patientenschonend gerettet und an den Rettungsdienst übergeben werden.

Sofa in Brand

Am Karfreitag geriet am späten Vormittag in der Fürther Südstadt ein Sofa in Brand. Die Flammen konnten von den Einsatzkräften schnell gelöscht werden, so dass sich der Schaden auf ein Zimmer begrenzen lies.
Einen Bericht und Fotos zu dem Einsatz finden Sie auch bei den Fürther Nachrichten (ext. Link).