Wir wünschen einen guten Rutsch

FeuerwerkDie Feuerwehren der Stadt Fürth wünschen allen Feuerwehrleuten und deren Familien einen guten Rutsch ins Jahr 2018! Auf dass alle gesund von Ihren Einsätzen zurück kommen.

Auch den Fürther Bürgerinnen und Bürgern wünschen wir ebenfalls einen guten Start ins neue Jahr und dass Sie die Dienste der Feuerwehr nicht in Anspruch nehmen müssen.
Auch heute sind wir wieder für unsere Stadt im Einsatz.

Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen (Feuerwerkskörpern) an Silvester

FeuerwerkDie Stadt Fürth weist darauf hin, dass das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen der Kategorie 2 (Feuerwerkskörper) nach
§ 23 Abs. 2 der 1. Sprengstoffverordnung (1. SprengV) nur am 31. Dezember und am 1. Januar eines jeden Jahres gestattet ist (diese Einschränkung gilt nicht für Inhaber entsprechender Erlaubnisse oder Befähigungsscheine).

In der unmittelbaren Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie besonders brandempfindlichen
Gebäuden oder Anlagen ist das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen ganzjährig, also auch zum Jahreswechsel, verboten (§ 23 Abs. 1 der 1. SprengV).

Neue Mannschafts­transport­fahrzeuge für die Feuerwehr

Bereits im November haben die Feuerwehren Burgfarrnbach und Poppenreuth je ein neues Mannschaftstransportfahrzeug erhalten. Mit acht Sitzplätzen, Heckwarneinrichtung und Absicherungsmaterial ausgestattet, dient das Fahrzeug im Einsatz überwiegend als Unterstützung für unser Löschfahrzeug. Im Kofferraum ist aber noch genügend Platz um bei Bedarf weitere Ausrüstung wie Kettensägen, Tauchpumpen, etc. zu transportieren. Auch die Jugendgruppe wird das Fahrzeug im Rahmen ihrer Ausbildung häufig nutzen.

Am 21.12.2017 feierten die Kräfte der Feuerwehr Poppenreuth die Indienststellung. Pfarrer Bruder las den Psalm in dem es heißt „Der Herr ist mein Hirte“ und erinnerte daran, dass auch die Feuerwehr häufig an finstere Orte gehen muss. Mit dem Gleichnis vom barmherzigen Samariter dankte er den Feuerwehrleuten für ihre Arbeit als gelebte Nächstenliebe bevor er noch um Gottes Segnen für Mannschaft, Material und Auftrag bat.