Trinkwassernotversorgung

In Mitteleuropa gibt es eine zuverlässige und weitgehend kostendeckende sowie hochwertige Trinkwasserversorgung, welche meist durch die Kommunen angeboten wird. Trotz der Monopolstellung durch die öffentliche Hand in Deutschland hat der Wassermarkt einen Wachstum, wie kaum eine andere Branche zu verzeichnen.

Im Durchschnitt verbraucht jeder Einwohner in Deutschland täglich ca. 140 Liter Wasser. Dieser Verbrauch umfasst den unmittelbaren menschlichen Genuss, wie Trinkwasser und das Wasser zum Kochen, aber auch Bedürfnisse des täglichen Lebens, wie Waschen, Toilettenspülung, etc.

Bei Ausfall der leitungsgebundenen Trinkwasserversorgung muss die Fürther Bevölkerung trotzdem übergangslos mit sauberem Trinkwasser versorgt werden. Aus diesem Grund wurden verschiedene Trinkwassernotbrunnen im Stadtgebiet eingerichtet. Diese Brunnen wurden aus Sicherheitsgründen verdeckt angebracht. Die Qualität des Trinkwassers aus den Notbrunnen wird ständig überwacht.