UGÖEL

Christoph Maier (li.) und Christian Gußner (re.) mit den Mitgliedern der Unterstützungsgruppe: Dieter Kaltofen (stellvertretender Leiter), Michael Fronius, Joachim Gründel, Christian Simon, Thomas Stauber, Robert Schönlein, Tobias Krause, Jens Brandstätter, Herbert Scherm (Leiter) (v. li.) und Marko Franz (nicht im Bild).

Christoph Maier (li.) und Christian Gußner (re.) mit den Mitgliedern der Unterstützungsgruppe: Dieter Kaltofen (stellvertretender Leiter), Michael Fronius, Joachim Gründel, Christian Simon, Thomas Stauber, Robert Schönlein, Tobias Krause, Jens Brandstätter, Herbert Scherm (Leiter) (v. li.) und Marko Franz (nicht im Bild).

Die Abkürzung UGÖEL Stadt Fürth bedeutet: Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung.

Personal
Die Einheit wird mit Feuerwehrleuten aus den 12 freiwilligen Feuerwehren der Stadt Fürth besetzt. Leiter der UGÖEL ist seit 01.03.2015 Herbert Scherm. Dieter Kaltofen ist sein Stellvertreter und Michael Fronius der EDV-Beauftragte der Einheit.

Aufgaben
Die UGÖEL ist eine Katastrophenschutzeinheit. Der örtliche Einsatzleiter (ÖEL) leitet bei einem Katastrophenfall oder bei einem Großschadensereignis den Einsatz. Hierzu sind ihm alle Einheiten (wie Rettungsdienst, Polizei, Feuerwehr, ABC-Dienst, …) an der Einsatzstelle unterstellt und müssen seine Befehle umsetzen.
Die Helfer der UGÖEL haben die Aufgabe, den Einsatzleiter zu unterstützen. Dies kann bedeuten:
– Zeichnen einer Lagekarte
– Abwicklung des Funkverkehrs
– Führen von Telefonaten
– Protokollierung des Einsatzablaufes
– Umsetzung von Befehlen
Im Jahre 2001 beispielsweise nahmen die Helfer der UGÖEL 957 Stunden an Übungen, Ausbildungen und Einsätzen teil. Zusätzlich leisteten die Helfer auch Dienst bei Ihrer jeweiligen örtlichen Feuerwehr.

Ausrüstung
Die Helfer der UGÖEL sind mit Funkmeldeempfängern ausgestattet.
Als Fahrzeug steht ein ELW 2 zur Verfügung. Der Innenausbau des Fahrzeuges wurde im Jahre 1999 von der UGÖEL entworfen und realisiert. Es handelt sich um einen Mercedes Sprinter mit langem Radstand, der in ein Kommunikations- und ein Besprechungsabteil geteilt ist. Im Jahr 2011 wurde die EDV-Einbauten des Fahrzeuges erneuert und auf den aktuellen Stand der Technik gebracht. Für die Kommunikation an der Einsatzstelle stehen insgesamt 6 Funkgeräte, 1 Handy, 2 Multifunktionsdrucker mit Faxmöglichkeiten sowie ein UMTS Internetzugang zur Verfügung. Zur Dokumentation stehen drei Computer, diverse Karten und Übersichten zur Verfügung.
Wenn der 5 kVA-Stromerzeuger und die Beleuchtungskörper entnommen sind, finden im Besprechungsabteil acht Personen Platz. Hier können während des Einsatzes auch geschützt Lagebesprechungen stattfinden. Alle elektrischen Geräte können jederzeit betrieben werden – hierfür werden sie entweder über 12 V oder 220 V versorgt.

Einsätze

Apr 1998 Katastrophenfall Brand Spielwarenfirma BIG in Stadeln
Jun 1998 Störfall Müllverschwelungsanlage
Jan 2000 Führungsfahrzeug Hilfeleistungseinsatz Partnerstadt Limoges
Apr 2000 Brand Aussiedlerhof Burgfarrnbach
Sept 2000 Bombendrohung Theaterstrasse
Jun 2001 Gasaustritt Leyher Straße
Apr 2005 Lagerhallenbrand Leyher Straße
Mai 2005 Lagerhallenbrand Leyher Straße
Jun 2005 Flachdachbrand Hallenbad Scherbsgraben
Feb 2006 Wohnhausbrand Marienstraße
Feb 2006 Wohnhausbrand Ammonstraße
Komplette Liste

Ansprechpartner:

Herbert Scherm
Lübecker Str. 1, D – 90766 Fürth
Tel.: 0911 7593094