Brandschutzinfo

Brandgefahr in den eigenen vier Wänden

kann verhindert werden, wenn Sie

  • brennbare Gegenstände von Wärmequellen (Öfen, Lampen, Kaminfeuer, elektr. Heizgeräten usw.) fernhalten;
  • das Bügeleisen nie auf eine brennbare Unterlage stellen;
  • Tauchsieder nur bei ausreichendem Flüssigkeitsstand und unter ständiger Beobachtung benutzen;
  • Kochstellen niemals unbeaufsichtigt lassen;
  • mit brennbaren Flüssigkeiten vorsichtig umgehen;
  • im Bett nicht rauchen.
  • Versuchen Sie nie, brennendes Fett oder Öl mit Wasser zu löschen, eine Fettexplosion wäre die Folge.
    Ersticken Sie die Flammen, z.B. durch Aufsetzen des Topfdeckels.

Ohne Belüftungsmöglichkeit eingebauter Fernseher

Brandgefahr durch Ihren Fernseher

Brandgefahr durch Ihren Fernseher kann verhindert werden, wenn Sie

  • die Aufstell- und Einbauvorschriften des Geräteherstellers genau beachten
  • das Fernsehgerät so aufstellen, dass es rundum gut belüftet ist (Luftschlitze nicht abdecken)
  • bei Verlassen der Wohnung oder zu Bett gehen, das Gerät vollständig abschalten (keine „Stand-by-Schaltung“)
  • bei aufkommendem Gewitter Netz- und Antennenstecker aus der Steckdose ziehen, oder die Netz- und Antennenleitungen mit einem Überspannungsschutzgerät ausrüsten
  • (z.B. wenn das Bild zu einem hellen waagrechten Strich zusammenfällt) Fernsehgerät sofort ausschalten und Netzstecker ziehen.

 

 

Freie Fahrt für Ihre Feuerwehr

Sie muss Leben retten!

Durch rücksichtsloses Parken

  • in Feuerwehranfahrtszonen,
  • in und vor Feuerwehrzufahrten,
  • in engen Straßenzügen und an engen Straßeneinmündungen,
  • sowie durch Behindern der Einsatzfahrzeuge bei Alarmfahrten

geht äußerst wertvolle Zeit für die Rettung von Menschenleben verloren.

Helfen Sie bitte mit, dass Feuerwehr- und Rettungsdienstfahrzeuge nicht behindert werden.

Wir danken für Ihr Verständnis.

Volle Autotanks

Brand- und Umweltgefahr durch randvolle Autotanks!

  1. Der Kraftstoff im randvoll gefüllten Tank Ihres Fahrzeugs dehnt sich in der warmen Jahreszeit besonders aus und kann überlaufen.
  2. Brandgefahr und Umweltverschmutzung sind die Folge.
  3. Unsere Bitte: Tanken Sie Ihr Fahrzeug nicht randvoll.
    Beenden Sie nach dem ersten Abschalten der Zapfpistole den Tankvorgang.

Brandgefahr Weihnachtsbaum

Weihnachten

Adventszeit

Kerzen, Adventskränze und nicht zuletzt der Christbaum schaffen in vielen Haushalten den stilvollen Rahmen für die besinnliche Advents- und Weihnachtszeit.
Damit Sie und Ihre Familie diese Zeit unbeschwert genießen können, beachten Sie bitte folgende Hinweise:

  • Lassen Sie Kerzen nie unbeaufsichtigt brennen
  • Verwenden Sie Kerzenhalter aus nicht brennbarem Material
  • Stellen Sie Kerzen und Adventsgestecke auf feuerfeste Unterlagen
  • Stellen Sie den Christbaum standsicher auf.
  • Der Fluchtweg aus dem Zimmer sollte durch den Christbaum nicht verstellt sein.
  • Falls Sie auch für Ihren Christbaum Wachskerzen verwenden, empfehlen wir, einen Abstand von mindestens 50cm zu anderen brennbaren Gegenständen einzuhalten.
  • Für alle Fälle sollten Sie einen mit Wasser gefüllten Eimer bereit halten.

Eis

Vorsicht beim Betreten von Eisflächen

Am Morgen des 15.01. um 8.00 Uhr wurde ein junger Mann beinahe Opfer seines Leichtsinns. Beim Versuch, die Belastbarkeit des Eises des Stadtparkweihers zu testen, brach er durch die dünne Eisdecke ein und versank im eiskalten Wasser.

Nichts passiert! Bei dem jungen Mann handelte es sich um einen Feuerwehrtaucher, der sich von seinen Kollegen retten lies.
Um für die Gefahren der kalten Jahreszeit entsprechend gerüstet zu sein, hatte die Fürther Berufsfeuerwehr diese Übung vorbereitet. Deshalb ging diesmal auch alles glimpflich ab. Im Ernstfall hätte der junge Mann in dem eiskalten Wasser nur eine Überlebenschance von wenigen Minuten.

Eisrettungsübung

Bitte beachten Sie folgende Hinweise:

  • Achten Sie auf Verbotsschilder
  • Schätzen Sie vor dem Betreten der Eisfläche die Tragfähigkeit ab.
  • Die Stärke der Eisfläche sollte mindestens 10 cm betragen.
  • Besondere Vorsicht bei:
    • Eisdurchbrüchen wie Brückenpfeilern oder Schilf
    • Zu- und Abflüssen stehender Gewässer
    • Tauwetter
    • Wasserflecken
    • Verfärbungen im Eis

So können Sie helfen:

  • Annäherung an den Eingebrochenen mit möglichst großer Auflagefläche, liegend, am besten mit einer Leiter oder einem Brett.
  • Reichen Sie der eingebrochenen Person bereitgestelltes Rettungsgerät oder andere Gegenstände (z.B. Kleidungsstücke, Stangen, Abschleppseil usw.)

Silvester

Bitte beachten Sie folgende Hinweise und Ratschläge, um schadenfrei und unbeschwert ins neue Jahr zu rutschen.

Für draußen:

  • Lassen Sie Kinder und Jugendliche und Betrunkene nicht mit Feuerwerk hantieren.
  • Beachten Sie die Gebrauchsanweisungen.
  • Zünden Sie Raketen aus einem sicheren Stand (z.B. Flasche).
  • Entfernen Sie die Schutzkappen erst unmittelbar vor dem Zünden.
  • Achten Sie darauf, dass keine brennbaren Gegenstände in der Nähe sind.
  • Zünden Sie Raketen senkrecht und achten Sie auf eine freie Flugbahn.
  • Verzichten Sie bei Sturm auf das Zünden von Raketen.
  • Zünden Sie Feuerwerk der Klasse II nur im Freien.
  • Zünden Sie Feuerwerkskörper nur mit ausgestrecktem Arm und behalten Sie den Feuerwerkskörper nach dem Zünden der Lunte auf keinen Fall in der Hand.
  • Achten Sie auf ausreichend Sicherheitsabstand.
  • Machen Sie Blindgänger durch Übergießen mit Wasser unbrauchbar. Keinesfalls nochmals zu zünden versuchen!
  • Verwenden Sie handelsübliche Feuerwerkskörper und Raketen. Selber basteln ist äußerst gefährlich und strafbar!

Für drinnen:

  • Halten Sie Fenster, Dachluken und Tore in der Silvesternacht geschlossen.
  • Beachten Sie auch bei Tischfeuerwerken und Wunderkerzen die Gebrauchsanweisungen.
  • Legen Sie abgebrannte Wunderkerzen auf nichtbrennbare Unterlagen
  • Lassen Sie Feuer und offenes Licht (Kerzen, Fondue) nie unbeaufsichtigt.
  • Löschen Sie brennendes Fett (Fondue, Kochtopf, Pfanne) nie mit Wasser! Halten Sie stets den passenden Deckel bereit oder ersticken Sie das Feuer mit einer Wolldecke.

Fasching

Tolle Tage – „narrensicher“

Damit Sie auch am Aschermittwoch noch schmunzelnd auf die tollen Tage zurückblicken können, gibt die Fürther Feuerwehr folgende Tips:

  • Wählen Sie Raum- und Tischdekorationen aus nicht brennbarem oder schwer entflammbaren Material.
  • Hängen Sie Dekorationen so hoch, dass sie nicht herab gerissen werden können und achten Sie auf einen ausreichenden Abstand zu Kerzen, Glühbirnen und Strahlern.
  • Gehen Sie mit Feuerzeug, Streichhölzern und glimmenden Zigarettenkippen nicht achtlos um.
  • Entleeren Sie volle Aschenbecher nur in Blecheimer.
  • Vermeiden Sie Perücken, Kostüme und Maskierungen aus leicht brennbarem Material.

Verhalten im Brandfall

So verhalten Sie sich richtig, wenn es brennt:

  1. Versuchen Sie ruhig zu bleiben und helfen Sie mit, Panik zu vermeiden!
  2. Alarmieren Sie als erstes die Feuerwehr unter 112
  3. Bringen Sie Personen aus dem Gefahrenbereich, bekämpfen Sie den Brand, begeben Sie sich jedoch dabei nicht unnötig in Gefahr.
  4. Schließen Sie Fenster und Türen (nur schließen, nicht abschließen).
  5. Benutzen Sie auf keinen Fall den Fahrstuhl.
  6. Weisen Sie die Feuerwehr ein. Geben Sie dem Einsatzleiter Auskunft über vermisste und gefährdete Personen sowie die Lage des Brandortes.

Gasgeruch im Gebäude

So verhalten Sie sich richtig:

  1. Öffnen Sie alle Türen und Fenster!
  2. Schließen Sie alle Absperreinrichtungen der Gasleitung.
  3. Telefone in Räumen mit Gasgeruch nicht benutzen!
  4. Vermeiden Sie offenes Feuer! Rauchen Sie nicht! Betätigen Sie keine Schalter, Türglocken oder Elektrogeräte!
  5. Warnen Sie die anderen Hausbewohner und verlassen Sie das Gebäude!

Bei Gasgeruch sofort die Feuerwehr über Notruf 112
und gegebenenfalls den Gasversorger infra Fürth (01802/9704-555) anrufen!

Grillen

Vorsicht beim Grillen!

Damit Ihre Grillparty nicht missglückt, sollten Sie folgende Verhaltensregeln unbedingt beachten:

  • Stellen Sie den Grill klappsicher auf und halten Sie zu brennbaren Gegenständen ca. 5 m Abstand.
  • Verwenden Sie nur handelsübliche Grillkohle und Grillanzünder.
  • Schütten Sie niemals Benzin oder Spiritus auf die Grillkohle.
  • Beaufsichtigen Sie Ihr Grillfeuer.
  • Halten Sie Kinder unbedingt vom Grillfeuer fern.
  • Löschen Sie bei starkem Wind die Glut ab.

Kinder

Nahezu jede dritte fahrlässige Brandstiftung wird durch zündelnde Kinder verursacht!

Deshalb sollten Sie:

  • Ihr Kind rechtzeitig über die Gefahren und Folgen des zündelns aufklären,
  • Ihm den richtigen und ungefährlichen Umgang mit Zündhölzern bzw. Feuerzeugen vermitteln,
  • Ihm das richtige Verhalten im Brandfall erklären;
  • Lassen Sie niemals Feuerzeuge und Zündhölzer achtlos liegen, Gesundheit und Leben Ihres Kindes stehen auf dem Spiel!