Deckenteile einer Altstadtwohnung krachten herunter

Mit dem Alarmstichwort „THL Erkundung“ wurde in der Nacht zum Mittwoch, den 23.06.2021 der Einsatzführungsdienst der Berufsfeuerwehr an den Schießplatz nach Fürth alarmiert. Nach Angaben des Mitteilers soll in einem Mehrfamilienhaus ein Teil einer Zimmerdecke eingestürzt sein. Während der Erkundung stellte der Feuerwehr-Einsatzleiter eine teils abgegangene Zimmerdecke einer Wohnung im 1. Obergeschoss sowie weitere Risse in der Decke fest.
Aufgrund des vorgefundenen Lagebilds ordnete er die sofortige Räumung des Wohnhauses an. Insgesamt zehn Personen sowie ein Hund mussten das Haus verlassen. Zur weiteren Unterstützung wurde der Rüstwagen 2 sowie ein HLF der Berufsfeuerwehr nachgefordert, um die betroffene Decke abzustützen. Außerdem wurde zur weiteren Lagebeurteilung der Fachberater sowie ein Baufachberater des THW Ortsverbands Fürth zur Einsatzstelle beordert. Durch den Baufachberater wurde die vorgefundene Bausubstanz sowie der Dachbereich in Augenschein genommen. Dabei wurde festgestellt, dass zwischen dem ausgebauten Dachgeschoss und der ersten Etage, vermutlich durch die starken Regenfälle der vergangenen Tage, unbemerkt größere Mengen Wasser eingetreten waren, die den Abgang der Zimmerdecke verursachten.

Da zu diesem Zeitpunkt noch keine konkrete Einsatzdauer abzuschätzen war, wurde die Freiwillige Feuerwehr Fürth-Stadt zur Wachbesetzung sowie zum Ausleuchten der Einsatzstelle alarmiert. Durch den Energieversorger musste die Gas- und Wasserversorgung des Gebäudes abgestellt werden.

Auto + Sonne = Todesgefahr für Haustiere

Während wir Menschen den Sommer genießen, machen hohe Temperaturen den Hunden schwer zu schaffen. Dennoch werden die Tiere oft im Auto zurückgelassen – eine mögliche Todesfalle.

Immer wieder kommt es vor, dass Hundehalter ihre Hunde in der prallen Sonne im Auto zurücklassen. Wenn Sie bei Hitze mit dem Auto unterwegs sind, lassen Sie ihren Vierbeiner lieber zu Hause. Nach nur kurzer Zeit kann ein in der Sonne abgestelltes Auto zur tödlichen Falle werden. Binnen weniger Minuten steigen die Temperaturen im Auto auf über 50 Grad an. Hunde sollten bei Hitze auf keinen Fall im geparkten Auto bleiben, auch nicht bei einem schnellen Einkauf.

Verkehrsunfall auf der Graf-Stauffenberg-Brücke

Am Abend des 16.06.2021 kam es auf der Graf-Stauffenberg-Brücke zu einem Zusammenstoß zweier PKW. Die beiden Fahrzeuglenker wurden dabei leicht verletzt, die in beiden PKW ausgelösten Airbags verhinderten Schlimmeres. Beide Fahrer konnten ihre Fahrzeuge selbständig verlassen und wurden vom Rettungsdienst versorgt. An den Fahrzeugen entstand frontseitig erheblicher Schaden. Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr sicherten die Unfallstelle ab und verhinderten, dass auslaufende Betriebsstoffe in die Kanalisation gelangen konnten.

Auto kommt von Fahrbahn ab und landet dachseitig in Bachlauf

Am Donnerstagabend wurde die Berufsfeuerwehr in der Herboldshofer Straße benötigt. Ein Auto kam auf Höhe des Bahnübergangs Stadeln/Herboldshof von der Straße ab, riss eine Leitplanke mit sich und kam dachseitig in einem Bachlauf zum Liegen. Der Fahrer konnte sich bereits vor Eintreffen der Einsatzkräfte aus seinem Fahrzeug befreien.
Die eingetroffenen Kräfte der Feuerwehr sicherten die Unfallstelle ab und entfernten die beschädigte Leitplanke. Zur Bergung des Fahrzeugs wurde der Rüstwagen nachgefordert. Mittels Seilwinde wurde das Fahrzeug in Fahrbahnnähe gezogen und zum Abtransport an den Abschleppdienst übergeben.

Starkregen schwemmte Schlamm auf Fahrbahn

Am Donnerstagabend zog ein Starkregen über das Stadtgebiet.
Aufgrund des nicht unerheblichen Niederschlags in den vergangenen Tagen wurde zum wiederholten Male Schlamm eines in Schräglage befindlichen Ackers auf die Verbindungsstraße Atzenhof – Burgfarrnbach geschwemmt und machte diese unpassierbar.

Die Freiwilligen Feuerwehren Atzenhof und Sack übernahmen vor Ort die Verkehrsabsperrung und reinigten die Fahrbahn. Gegen 21 Uhr war der Einsatz beendet und die Einsatzkräfte konnten wieder einrücken.